Theodor Lessing: Der Lärm

Wir sind entsetzlich laut und entsetzlich musikalisch geworden. {…} Vielleicht sind die feinsten musikalischen Ohren in Stadtvierteln zu Hause, vor deren Getöse ein unmusikalischer Kannibale die Flucht ergreifen würde. {…} Dieser moderne Mensch scheint so „nervös“ zu sein, dass ihn nur das ganz zarte oder das ganz laute Geräusch zu fesseln vermag.

– Theodor Lessing, Der Lärm