Alfred Szendrei “Eigenkunst oder Übertragung?”